LED-Streifen für Dein Smart Home

Längst gibt es verschiedene Möglichkeiten, die eigenen vier Wände mit smarten Lichtssystemen auszustatten und somit dekorativ aufzuwerten. Mit LED-Streifen können Sie nun für besondere Highlights in Sachen indirekter Beleuchtung sorgen. Dabei haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Verbindungsmöglichkeiten: WLAN, Bluetooth oder ZigBee. Wir haben uns verschiedene Artikel der sogenannten LED-Strips näher angeschaut und stellen die aktuell besten in diesem Artikel vor. In unserem Vergleich erfahren Sie, was es zu beachten gibt und begründen außerdem unsere Kaufempfehlung der besten LED-Streifen.


Inhaltsverzeichnis


Der Vergleichssieger: Philips Hue LightStrip+

LED-Streifen in Küche

Der Hersteller Philips überzeugt seit Jahren mit der LivingColors-Produktreihe und ist auch bei den LED-Streifen ganz vorne mit dabei. So können wir die LightStrip-Reihe von Philips zu 100% empfehlen, weil sie mit einem großen Funktionsumfang überzeugen können. Sie sind dimmbar, in den Farben variabel und können mit zusätzlichen Entertainment-Funktionen punkten. So ist es unter anderem problemlos möglich, die LED-Streifen auf Gaming oder Musik abzustimmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Philips Hue LightStrip-Produkte auf dem ZigBee-Funkstandard basieren, der für eine zuverlässige Verbindung zum Smart Home sorgt. Somit ist der Philips Hue LED-Strip mit allen gängigen Smart Home-Systemen kompatibel. Er benötigt zwar einen zusätzlichen Gateway, die Anschaffung lohnt sich aber längerfristig gesehen auf jeden Fall. Denn die Bridge bildet als intelligente Steuerzentrale die Grundlage zur Einrichtung und Verwaltung des persönlichen Smart Homes und belastet dank des ZigBee-Funkstandards das WLAN nicht weiter.

Auch wenn manche Nutzer Philips Hue als etwas teuer empfinden, denken wir, dass der Preis für den Funktionsumfang durchaus gerechtfertigt ist. Denn die LED-Streifen von Philips Hue bieten als Alleinstellungsmerkmal zu den anderen Lichtstreifen zahlreiche Entertainment-Funktionen. Die Zusatzfunktionen der LED-Streifen von Philips Hue eignen sich deshalb besonders für Nutzer, die ihre indirekte Beleuchtung auf das Musik- oder Gamingverhalten abstimmen möchten. Die Steuerung erfolgt dabei entweder über die Philips Hue-App für Android und iOS oder per Sprachsteuerung mit Alexa oder Google Assistant.

Günstigere ZigBee-Alternative: Innr Flex Strip Colour

Innr Flex LED-Streifen

Die LED-Streifen von Innr Flex überzeugen am meisten mit den günstigen Anschaffungskosten. Denn im Vergleich mit den anderen hier vorgestellten Leuchtstreifen, wird der Innr LED-Strip mit insgesamt vier Metern zum vergleichbaren Preis ausgeliefert. Sie bieten – wie auch die Modelle von Philips Hue – ZigBee als Funkstandard und können somit über verschiedene Bridges oder Smart Home-Hubs verbunden und gesteuert werden. Apple-Nutzer sollten jedoch beachten, dass die Lichtstreifen von Innr Flex nicht mit HomeKit kompatibel sind und leider nicht erweiterbar sind. Ansonsten lassen sie sich bequem via Innr-App für Android und iOS steuern.

Osram Smart+ Flex 3P Multicolor LED-Streifen

Osram Smart+ LED-Streifen

Die LED-Streifen der Osram Smart Home-Reihe heben sich unter anderem damit ab, dass sie in drei getrennten Bestandteilen geliefert werden und sich spielend einfach verbinden lassen. Sie sind entweder mit ZigBee-Funkstandard via Alexa- oder Google Assistant-Sprachsteuerung zu bedienen oder als Bluetooth-Variante. Diese ist allerdings nur mit Apple-Produkten und somit HomeKit direkt kompatibel. Ein Nachteil ist die verzögerte Aktualisierung bei Änderung der Farben im Vergleich zu den hier vorgestellten Konkurrenzprodukten.

Kaufberatung zu LED-Streifen: Darauf sollten Sie achten

Die Installation von LED-Streifen gestaltet sich – auch für Laien – als sehr simpel: Je nach Bedarf können Nutzer die smarten Lichtbänder erweitern oder kürzen und durch die Klebestreifen auf der Unterseite einfach befestigen. Sie können beispielsweise an Fluren oder Treppenstufen montiert werden und sorgen so für Aufmerksamkeit und zusätzliche Sicherheit. Im Wohnbereich an Regalen oder Fernstersimsen etwa ermöglichen LED-Streifen für eine tolle, indirekte Beleuchtung. Sollten Sie an einem Kauf der smarten Lichtbänder interessiert sein, sollten Sie dennoch einige Kriterien beachten. Das gilt insbesondere für die Funkverbindungen. Sie sollten sich deshalb für Produkte entscheiden, die kompatibel mit Ihrem bereits vorhandenen Smart Home sind oder aber in Zukunft einfach einzubinden sind.

ZigBee LED-Streifen

Mit dem ZigBee-Funkstandard können Sie nichts falsch machen, denn dieser ist bewährt und neben WLAN- und Bluetooth-Varianten die Empfehlung für alle, die ein ganzes Smart Home-System aufbauen möchten und die Verwendung einer Bridge nicht als Nachteil empfinden. Eine Bridge sorgt als intelligente Steuerzentrale stets für eine stabile Verbindung zwischen den smarten Geräten oder LED-Streifen und dem Smartphone. Die Vorteile sind vielfältig: Einerseits besteht eine große Kombinationsmöglichkeit mit verschiedenen Smart Home-Produkten, die ebenfalls den ZigBee-Standard nutzen und andererseits wird das WLAN-Netzwerk nicht zusätzlich belastet. So kann eine Philips Hue-Bridge problemlos die hier vorgestellten Innr Flex-Lichtstreifen ansteuern.

WLAN LED-Streifen

Zahlreiche Smart Home-Produkte bauen auf eine WLAN-Verbindung. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Sie sind ohne großen Aufwand in das heimische Netzwerk zu integrieren und Sie benötigen keine Bridge zur Bedienung. Es kann jedoch vorkommen, dass zu viele Geräte das WLAN-Netzwerk überlasten.

Bluetooth LED-Streifen

Die Verbindung über Bluetooth ermöglicht die Bedienung von LED-Streifen, ohne dass ein zusätzlicher Gateway benötigt wird.

Facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*