Polk Audio Command Bar – Die Soundbar mit Alexa

Um sein TV-Gerät mit dem richtigen Sound zum Heimkino aufzurüsten, gibt es viele Wege. Einer der einfachsten ist sicherlich die Installation einer sogenannten Soundbar. Dabei handelt es sich um besonders flach konstruierte Gehäuse mit länglicher Form, die man direkt vorne unter den Fernseher stellen kann, von wo sie für ein weiträumiges Klangerlebnis sorgen. In Kombination mit einem Subwoofer hat man dann noch satte Bässe. Das neueste Produkt des hierzulande wenig bekannten, US-amerikanischen Herstellers ist die Polk Audio Command Bar. Die Besonderheit an ihr: Sie bringt Alexa direkt mit an Bord mit sich und macht so die Anschaffung eines Echos überflüssig. 

(Zuletzt aktualisiert am: 05. November 2018)

Heimkino-Soundsystem mit Alexa, Fire TV und Audible

Clou an der Polk Audio Command Bar ist außer der direkten Ausrüstung mit Alexa das Feature, dass sie zusätzlich mit einem Fire-TV-Stick erweitert werden kann, womit sie mit einem Schlag auch aus älteren Fernsehgeräten ein Smart-TV mit Spitzensound macht. Über Alexa kannst Du dann nicht nur die Soundbar selbst, sondern auch den Fire-TV-Stick und alle anderen Smart-Home-Geräte steuern, die sich mit der Soundbar verbinden.

Die Polk Audio Command Bar ist auch direkt kompatibel mit Audible, so dass Du ohne Komplikationen Deine Hörbücher über sie abspielen kannst. Amazon-Integration war also offensichtlich der erste Punkt im Lastenheft der Entwickler.

Technische Features im Überblick

Soundbar:

  •   Anschluss an den Fernseher per HDMI 2.0 oder Lichtleiterkabel
  •   Funktioniert mit 4K-Fernsehern über Dual-HDMI 2.0b
  •   Fernfeld-Mikrofone (ähnlich derer im Echo) sorgen für gutes Verständnis der Sprachkommandos, selbst aus ungünstigen Winkeln.
  •   Außer der Bedienung über Stimme und Alexa gibt es noch ganz klassisch die Möglichkeit, die mitgelieferte IR-Fernbedienung zu verwenden, welche auch eine Alexa-Taste besitzt.
  •   Kabelloser Subwoofer und Dolby/DTS-Surroundsound sorgen für raumfüllendes Klangerlebnis wie im Kino.
  •   Vorwärts gerichtete Treiber: (2x) 1,25 Zoll x 3,25 Zoll Mittel-/Tieftöner und (2x) 1 Zoll Hochtöner
  •   Frequenzgang: 40 – 22.000 Hz
  •   Maße: ca. 5 cm x 109 cm x 10 cm (H x B x T)
  •   Gewicht: ca. 2,25 kg
  •   Bluetooth, WLAN 802.11a/b/g/n/AC, 2,4 und 5 GHz
  •   Eingänge: HDMI ARC, Toslink Lichtleiter (Audio) und 2x 4K HDMI 2.0

Subwoofer:

  •   1 x 6,5-Zoll Tieftöner
  •   Maße: ca. 37 cm x 19 cm x 37 cm (H x B x T)
  •   Gewicht: ca. 4 kg

Design und Bedienelemente

Soundbar und Subwoofer (Bildquelle: de.polkaudio.com)

Im Gegensatz zu den geläufigeren Soundbars am Markt, die eher wie eine Röhre oder ein Quader geformt sind, geht man bei Polk Audio mit dem Design einen eigenen Weg. Die Soundbar ist im Querschnitt oval geformt, an der Oberseite flach und läuft zu den Seiten hin etwas spitzer zu. An den äußeren Enden sind Öffnungen für den Reflexkanal innerhalb der Soundbar. Die komplette Front sowie der größte Teil der Oberseite sind mit Netzstoff bezogen. Auch das Design des Subwoofers ist eigenwillig und erinnert eher an ein Siedlerraumschiff aus Star Wars Episode 8 als an einen Lautsprecher. Aber das ist ja auch mal etwas anderes. 

In der Mitte der Oberseite befindet sich die Bedieneinheit für Alexa. Diese sieht genauso aus, wie man sie vom Echo kennt: Rund, mit vier Tasten und dem blauen Leuchtring für die Rückmeldung außenherum. 

Gehäuserückseite (Bildquelle: de.polkaudio.com)

An der Gehäuserückseite finden wir die Anschlüsse (v.l.n.r.) für Stromversorgung, USB, Subwoofer-Sync-Taste, HDMI 1, HDMI ARC, Lichtleiterkabel und HDMI 2 sowie zwei Ösen zur Wandmontage.

Bedienung der Polk Audio Command Bar

Um die Polk Audio Command Bar ins heimische Netzwerk einzubinden, verwendest Du die „Polk Connect“-App. Damit aktivierst Du auch die Alexa-Voice-Dienste.

Polk Connect App im Apple AppStore herunterladen   Polk Connect-App im PlayStore herunterladen

Wer schon einmal ein Echo benutzt hat, steht beim Bedienpanel vor keinen Rätseln. Die Kalifornier haben hier wie gesagt die gleichen physischen Bedienelemente verbaut wie bei den Amazon-Geräten: Plus und Minus für lauter/leiser, Stummschaltetaste für das Mikrofon und einen Action-Button.

Als visuelle Anzeigen dienen an der Vorderseite eine LED, die je nach Farbe verschiedene Status anzeigt, an der Rückseite eine grüne LED für den Subwoofer-Status sowie natürlich der blaue Leuchtring um das Bedienpanel herum.

Fernbedienung der Polk Audio Command Bar

Die hochwertig wirkende Fernbedienung aus dem Lieferumfang der Polk Audio Command Bar verfügt über alle Funktionen zur Bedienung, ohne dass Sprachkommandos nötig wären. Wahl des HDMI-Inputs, Bluetooth aktivieren, Lautstärkeregelung gesamt/Bass/Stimme, Auswahltasten für Sound-Presets für Film/Sport/Musik, Start/Stop/Vor/Zurück und natürlich eine Alexa-Taste, um explizit die Spracheingabe aufzurufen. Bei Betätigen der Taste senkt die Soundbar die Lautstärke, damit Alexa Dich verstehen kann.

Steuerung mit TV-Fernbedienung

Damit Du die Polk Audio Command Bar auch mit Deiner TV-Fernbedienung steuern kannst, hat Polk Audio eine Infrarot-Anlernfunktion eingebaut. Die Soundbar gibt Dir dafür in einem speziellen Programmteil Anweisungen welche Tasten Du drücken musst (lauter, leiser, Stop, etc.), um die Kommandos von Deiner Fernbedienung zu erkennen. 

Für TV-Geräte, die den Standard HDMI-CEC (consumer electronics control) unterstützen ist keine weitere Aktion erforderlich. Die Polk Audio Command Bar versteht die Fernbedienung damit ohne gesonderte Einrichtung.

Leichte Einschränkungen bei Alexa-Features

Auch wenn der optische Eindruck dies zunächst nahelegt, ist die Polk Audio Command Bar kein Klon eines Echo Dot mit Lautsprechern an den Seiten. Im Innern schlummert doch leicht andere Technik. Das hat zur Folge, dass die Command Bar (noch) nicht über sämtliche Funktionen verfügt wie ein Amazon Echo.

Zwar unterstützt sie schon fast alle Alexa-Befehle und -Skills, aber einige Alexa-Features sind noch nicht verfügbar. Darunter Anrufe (von Echo zu Echo), alternative Aufweck-Befehle (derzeit nur „Alexa!“), Routinen und -ACHTUNG!- Multi-Room-Funktionalität. Polk Audio laut eigener Aussage in engem Kontakt mit den Entwicklern bei Amazon und will den Funktionsumfang nach und nach erweitern. Sobald ein neues Feature verfügbar ist, aktualisiert sich die Command Bar selbsttätig. Aber wenn es Dir wichtig ist, dass die Soundbar mit Deinen anderen Lautsprechern zuhause zusammen arbeitet, dann ist die Polk Audio Command Bar vielleicht (noch) nichts für Dich.

Kinosound mit schlauem Klang

Das Dolby/DTS-System der Polk Audio Command Bar sorgt in Verbindung mit dem Subwoofer für einen raumfüllenden Sound. Oftmals gehen bei solchen massiven Klangvolumina die Stimmen der Schauspieler im Film etwas unter vor lauter Krach. Die intelligente “ VoiceAdjust®-Technologie“ verspricht ein ausgewogenes Klangerlebnis durch Anheben und Absenken der Pegel, um in Dialogszenen die Stimmen kristallklar und mit der richtigen Lautstärke wiederzugeben. 

Mit einem Nachtmodus kannst Du auch spät noch Filme schauen, ohne dass die Nachbarn aus ihren Betten geschüttelt werden. 

Polk Audio Command Bar und Dein Smart-Home

Vom Start weg bring die Command Bar schon die Kompatibilität mit einer Menge von Herstellern mit: Amazon, WeMo, ecobee, Philips Hue, Samsung SmartThings u.a.. Das ermöglicht Dir, Deine Smart-Home-Geräte wie mit einem Amazon Echo zu steuern.

Über Bluetooth oder WiFi kannst Du Musik vom Smartphone oder Tablet streamen, zum Beispiel von Spotify oder Amazon Music Unlimited. Gemäß Rückfrage bei Polk Audio ist es allerdings nicht möglich, DLNA-Server zu nutzen. Das liegt an Alexa, welche diese Verbindung nicht zulässt. 

Fazit

Für Käufer, die noch kein Amazon Echo besitzen, aber sich für eine Anschaffung interessieren, ist die Polk Audio Command Bar ein heißer Kandidat. Sie würde ein separates Echo unnötig machen, sofern man mit den Einschränkungen bislang leben kann. Ferner spricht für die Command Bar die Tatsache, dass sie 4K-Videos unterstützt und über zeitgemäße Anschlussmöglichkeiten verfügt. Der drahtlos verbundene Subwoofer kann ohne Kabelsalat unauffällig positioniert werden. Die Soundbar selbst macht sich unterm TV-Gerät optisch ebenfalls ganz gut. Es steht und fällt letztlich alles mit dem Klang, und den wird man wohl mit eigenen Ohren erfahren müssen. Zu unterschiedlich ist doch die Wahrnehmung zwischen jedem Einzelnen. Positiv verbuchen wir jedenfalls den Lieferumfang mit HDMI- und optischem Kabel (2 m und 1,8 m), so dass Du sofort loslegen kannst.

 

Ähnliche Beiträge

Neu: Sonos Beam Soundbar WLAN-Lautsprecher Sonos ist nach unserer Ansicht mittlerweile zum Hersteller der besten WiFi-Lautsprecher für Smart-Homes avanciert. Die Kompatibilität mit Alexa, die Klanqualität und die hervorragende Verarbeitung übe...
Amazon Echo vs Google Home – Der Vergleich Amazon Echo vs Google HomeIn Smartphones beantworten digitale Sprachassistenten schon lange Fragen nach dem Wetter oder wann die nächste Bahn fährt. Diese Methode ist deutlich angenehmer als eine ...
Der Amazon Fire TV Stick Der Fire TV Stick ist mittlerweile sehr populär. Mit ihm machst Du ein älteres Fernsehgerät mit nur wenigen Handgriffen zum internettauglichen Smart-TV. Der Haupteinsatzzweck ist sicher, Angebote von ...
Ring Video Doorbell Türklingeln Vergangenen März hatten wir Euch fünf Kamerasysteme zur Überwachung Eures Smart-Homes vorgestellt. In jenem Beitrag haben wir uns der Materie bereits angenähert. Heute wollen wir uns darum dem Thema S...
Facebooktwittergoogle_plus

2 Gedanken zu „Polk Audio Command Bar – Die Soundbar mit Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − eins =

*