Fensterputzroboter im Test – Die besten Modelle im Vergleich

Zweifellos ist das Fensterputzen eine der leidigsten Aufgaben im Haushalt. Da kommt es gelegen, dass es Fensterputzroboter gibt, welche dies für Dich erledigen können. Die nützlichen Haushaltshelfer unterscheiden sich allerdings unter anderem in Reinigungsgeschwindigkeit, Saugleistung und Programmvielfalt. Wenn Deine Wohnung oder Dein Haus Dachfenster hat, solltest Du unbedingt darauf achten, dass Dein Fensterputzroboter auch auf schrägen Fenstern angewendet werden kann. Sehr praktisch sind die Modelle, die sich bequem via Fernsteuerung oder Smartphone-App bedienen lassen.

Wir präsentieren in diesem Ratgeber die besten Fensterputzroboter mit ihren Stärken und Schwächen und geben Tipps zum Kauf und zur Nutzung der praktischen Haushaltshelfer. Damit Deine Fenster zuverlässig von Schmutz und Wasserflecken befreit werden können.


Inhaltsverzeichnis


Die besten Fensterputzroboter im direkten Vergleich

Vorschau
Testsieger
Hobot Smartbot 288 Fensterputzroboter mit App, 64...
Hobot 298 Fensterputzroboter mit App und...
ECOVACS Robotics WINBOT X Fensterputzroboter -...
Preissieger
mamibot W120-T Fensterroboter Automatischer...
Modell
Hobot 288
Smartbot Hobot 298
Ecovacs Winbot X
Mamibot W120-T
Bewertung
★★★★★
★★★★★
★★★★
★★★★
Reinigungsgeschwindigkeit
2,4 min/m²
2,4 min/m²
k.A.
2 min/m²
Programmvielfalt
3 Programme
3 Programme
2 Programme
2 Programme
Rahmenschutz vorhanden
Bei schrägen Fenstern verwendbar
Netzteil oder Akku
Netz-Betrieb
Netz-Betrieb
Akku-Betrieb
Netz-Betrieb
Notfall-Akku vorhanden
Sicherheitsteil vorhanden
Geräuschentwicklung
64 dB
k.A.
74 dB
65 dB
Maße
24 x 24 x 10 cm
24 x 24 x 10 cm
24.5 x 24.5 x 10.9 cm
25 x 25 x 8,5 cm
Gewicht
1,2 kg
1,28 kg
1,8 kg
1,45 kg
App vor­han­den
Vorteile
  • 5 Jahre Garantie
  • reinigt sehr gründlich
  • reinigt sehr schnell
  • reinigt sehr gründlich
  • reinigt sehr schnell
  • reinigt sehr gründlich
  • reinigt sehr schnell
  • kabellose Reinigung
  • reinigt sehr schnell
  • fern­steu­er­bar aus bis zu 15 m Entfernung
Preis
345,06 EUR
Preis nicht verfügbar
443,06 EUR
259,00 EUR
Testsieger
Vorschau
Hobot Smartbot 288 Fensterputzroboter mit App, 64...
Modell
Hobot 288
Bewertung
★★★★★
Reinigungsgeschwindigkeit
2,4 min/m²
Programmvielfalt
3 Programme
Rahmenschutz vorhanden
Bei schrägen Fenstern verwendbar
Netzteil oder Akku
Netz-Betrieb
Notfall-Akku vorhanden
Sicherheitsteil vorhanden
Geräuschentwicklung
64 dB
Maße
24 x 24 x 10 cm
Gewicht
1,2 kg
App vor­han­den
Vorteile
  • 5 Jahre Garantie
  • reinigt sehr gründlich
  • reinigt sehr schnell
Preis
345,06 EUR
Vorschau
Hobot 298 Fensterputzroboter mit App und...
Modell
Smartbot Hobot 298
Bewertung
★★★★★
Reinigungsgeschwindigkeit
2,4 min/m²
Programmvielfalt
3 Programme
Rahmenschutz vorhanden
Bei schrägen Fenstern verwendbar
Netzteil oder Akku
Netz-Betrieb
Notfall-Akku vorhanden
Sicherheitsteil vorhanden
Geräuschentwicklung
k.A.
Maße
24 x 24 x 10 cm
Gewicht
1,28 kg
App vor­han­den
Vorteile
  • reinigt sehr gründlich
  • reinigt sehr schnell
Preis
Preis nicht verfügbar
Vorschau
ECOVACS Robotics WINBOT X Fensterputzroboter -...
Modell
Ecovacs Winbot X
Bewertung
★★★★
Reinigungsgeschwindigkeit
k.A.
Programmvielfalt
2 Programme
Rahmenschutz vorhanden
Bei schrägen Fenstern verwendbar
Netzteil oder Akku
Akku-Betrieb
Notfall-Akku vorhanden
Sicherheitsteil vorhanden
Geräuschentwicklung
74 dB
Maße
24.5 x 24.5 x 10.9 cm
Gewicht
1,8 kg
App vor­han­den
Vorteile
  • reinigt sehr gründlich
  • reinigt sehr schnell
  • kabellose Reinigung
Preis
443,06 EUR
Preissieger
Vorschau
mamibot W120-T Fensterroboter Automatischer...
Modell
Mamibot W120-T
Bewertung
★★★★
Reinigungsgeschwindigkeit
2 min/m²
Programmvielfalt
2 Programme
Rahmenschutz vorhanden
Bei schrägen Fenstern verwendbar
Netzteil oder Akku
Netz-Betrieb
Notfall-Akku vorhanden
Sicherheitsteil vorhanden
Geräuschentwicklung
65 dB
Maße
25 x 25 x 8,5 cm
Gewicht
1,45 kg
App vor­han­den
Vorteile
  • reinigt sehr schnell
  • fern­steu­er­bar aus bis zu 15 m Entfernung
Preis
259,00 EUR

Was ist ein Fensterputzroboter und was kann er?

Auch wenn man nur zum Fenster rausschaut, sieht man die Welt.“ So lautet ein bekanntes Sprichwort des deutschen Autor Wilhelm Raabe. Wenn die Fenster jedoch schon wieder schmutzig und staubig sind und auch die Welt dahinter ähnlich einladend wirkt, ist es höchste Zeit zum Fensterputzen – im Idealfalls mit einem Fensterputzroboter. Denn wer aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht auf wackelige Leitern klettern möchte oder es besonders bequem mag, ist mit einem solchen nützlichen Haushaltshelfer bestens beraten.

Wichtig: Wenn Du große Fensterflächen hast, die möglichst zügig gereinigt werden sollen, muss Dein Fensterputzroboter der Wahl auch entsprechend auf Zack sein. Die aktuell schnellsten Modelle bewältigen einen Quadratmeter in knapp zwei Minuten. Ein übliches Fenster hat dabei oft eine Größe von knapp zwei Quadratmetern. Ein solches könnte von einem besonders schnellen Fensterreinigungsroboter in knapp fünf Minuten geputzt sein.

Dabei gilt auch zu beachten, dass mit der Reinigungsleistung eine gewisse Geräuschkulisse einhergeht. Die Geräte zum Fensterputzen bringen es auf Lautstärken zwischen 60 und 70 Dezibel. 60 Dezibel entsprechen dabei ungefähr einem Gespräch in normaler Lautstärke, während sich Modelle mit 70 Dezibel auf Staubsaugerniveau bewegen. Wenn Du lärmempfindlich bist, empfehlen wir Dir Modelle mit einem Geräuschpegel von maximal 65 Dezibel.

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick

Vorteile Nachteile 
Der Roboter erledigt selbständig die FensterreinigungFensterecken sind Problemzonen
erspart Dir viel Zeit und Aufwandreinigt langsamer als per Hand
Die Fenster sind immer gepflegt  
benötigt keine Wartung  
verringert die Unfallgefahr, insbesondere bei hohen und schrägen Fenstern  

Wie funktionieren Fensterputzroboter

Grundsätzlich funktionieren Fensterputzroboter nach dem gleichen Prinzip wie Staubsaugerroboter. Sie sollen dafür sorgen, Deine Fenster zu reinigen, ohne dass Du selbst Hand anlegen musst. Vor allem bei körperlicher Einschränkung oder wenn Du ungern auf eine Leiter oder einen Stuhl steigst, lohnt sich die Investition in einen Fensterputzroboter.

Und so funktionieren die elektronischen Fensterputzer:

  1. Per Unterdruck oder mit einem Magneten dockt der Fensterputzroboter am Fenster an.
  2. Das Gerät wird per App oder Fernbedienung eingeschaltet.
  3. Die Roboter besitzen in der Regel Mikrofaserpads oder zwei runde Flächen, die rotieren – ähnlich wie in einer Autowaschanlage.
  4. So bewegt sich der Roboter automatisch über das Fenster, bis es sauber ist. Und dank den Sensoren werden Hindernisse wie Kanten und Rahmen umgangen.
  5. Damit das Gerät nicht vom Fenster fällt, wenn der Akku leer ist, besitzen die meisten Fensterputzroboter eine Sicherheitsleine und einen Notfall-Akku.
  6. Nachdem ein Fenster oder eine Fensterfront sauber ist, kannst Du den Roboter auf die nächste zu reinigende Scheibe setzen und er fährt selbständig mit der Arbeit fort.

Welche Kaufkriterien für Fensterputzroboter sollte man beachten?

Reinigungsleistung

Die Reinigungsleistung ist die wichtigste Eigenschaft eines jeden Fensterputzroboters. Qualitativ hochwertige Modelle zeichnen sich besonders dadurch aus, dass sie:

  • keinen Staub hinterlassen,
  • die Scheibe nicht beschädigen oder zerkratzen
  • keine unschönen Schlieren ziehen und
  • das Fenster nach der Reinigung deutlich klarer ist.

Diese Kriterien sind in Zahlen natürlich schwierig zu bewerten, da Sauberkeit bis zu einem gewissen Grad eine subjektive Wahrnehmung ist. Es lohnt sich deshalb, in unserer Vergleichstabelle zu schauen, welche Geräte eine guten Saugleistung bieten. Auch Modelle mit Garantie lohnen sich, damit Du diese zurückschicken kannst, falls Du enttäuscht bist.

Einsatzgebiet

Wintergarten- und Dachboden-Fenster sind die ultimative Herausforderung für Fensterputzroboter, da sie an diesen besonders gut haften müssen, um nicht herunterzufallen oder hilflos an ihrem Sicherheitsseil zu baumeln. Zwar können fast alle Modelle leichte Schrägen überwinden, ab einer gewissen Steigung wird es jedoch kritisch. Besonders für die steilen Dächern von Wintergärten muss der Fensterputzroboter dementsprechend gekennzeichnet sein. Deshalb ist in unserem Vergleich oben angegeben, ob der Roboter „bei schrägen Fenstern verwendbar“ ist.

Stromversorgung

Es gibt sowohl Fensterputzroboter, die mit einem Netzteil, als auch Geräte, die mit Akku versorgt werden. Beide Varianten haben dabei ihre Vor- und Nachteile. Roboter mit einem Netzteil haben den Vorteil, dass der Akku nicht ausgehen kann und die Wahrscheinlichkeit, dass er frühzeitig seinen Geist aufgibt, tendiert gegen Null. Ein Netzteil schränkt den Roboter dafür aber mehr ein als ein Akku und kann ein deutlicher Nachteil sein, wenn viele Dinge auf dem Fensterbrett oder in unmittelbarer Umgebung des Fensters stehen. Denn durch die ständige Bewegung des Fensterputzroboters an der Scheibe zieht das Kabel nach und kann sich um Dinge wickeln oder diese herunterziehen. Achte deshalb vor der Benutzung darauf, dass der Roboter freie Bahn hat. Akku-Fensterputzroboter sind in dieser Hinsicht natürlich klar im Vorteil, haben aber dafür das Problem, dass sie stets aufgeladen werden müssen, um zu funktionieren. Ist dies nicht der Fall, musst Du Dich auf den Notfall-Akku und das Sicherheitsseil verlassen.

Notfall-Akku und Sicherheitsseil

Wird das Stromkabel zufällig herausgezogen oder ist der Akku aufgebraucht, sorgt ein Notfall-Akku dafür, dass der Roboter mit der Reinigung fortfahren kann. Notfall-Akkus in hochwertigen Fensterputzrobotern halten 30 bis 45 Minuten, während es bei günstigeren Modellen meist nur zehn bis 20 Minuten sind. Wenn auch der Notfall-Akku ausgeht und der Roboter die Haftung verliert, sorgt ein Sicherheitsseil dafür, dass dieser ungebremst auf den Boden fällt. Akku-Fensterputzroboter benötigen je nach Marke und Hersteller in der Regel zwischen einer halben und zwei Stunden, um den Akku wieder vollständig aufzuladen.

Maße und Gewicht

Die Maße von Fensterputzrobotern sind meist relativ ähnlich, viel wichtiger für die praktische Nutzung ist das Gewicht der Roboter. Die meisten Modelle wiegen zwischen 0,8 und 3 Kilogramm. Herkömmliche Scheiben halten dieses Gewicht in der Regel problemlos. In einer Altbau-Wohnung oder einem Haus mit dünneren und somit fragileren Fenstergläsern, solltest Du jedoch darauf achten, dass der Roboter maximal zwei Kilogramm wiegt.

Fazit zum Fensterputzroboter Test

Unser Fensterputzroboter Ratgeber soll Dir in erster Linie als Orientierung dienen und Dir dabei helfen, die Auswahl einzuschränken. Die individuellen Wünsche und Bedürfnisse sollten bei der Kaufentscheidung jedoch stets ganz oben stehen. Wir empfehlen Dir, vor allem auf die Reinigungsleistung und -geschwindigkeit sowie die Lautstärke zu achten. So wirst Du garantiert das passende Modell finden. Die neu gewonnene Zeit kannst Du für Dinge nutzen, die Dir Spaß machen und welche Dir mehr Freude bereiten als das lästige und anstrengende Fensterputzen.

Facebooktwitter