Energie sparen mit dem Smart Home

Energie sparen = Geld sparen

Speziell jetzt in der kälteren Jahreszeit stellen viele fest, dass die Miete nicht das einzige ist, das einem das Geld aus der Tasche zieht. Ein weiterer großer Kostenpunkt sind die Strompreise. Natürlich kann man da versuchen den Anbieter zu wechseln, aber auf lange Sicht wird das nichts ändern, die Strompreise steigen nämlich seit einigen Jahren konstant an. Um seine Kosten zu senken muss man also Strom sparen. Aber wie und wo?

Sparen beim Heizen

Anfangen sollte man auf jeden Fall beim Heizen. Der Deutschen Energie-Agentur (dena) zufolge entfallen 69% des Energieverbrauchs auf die Wärmegewinnung. Die Folge davon ist einfach. Wenn man hier sparen kann, wird sich das am stärksten auf die Stromrechnung auswirken. Dank Thermostaten die man vernetzen kann, sind hier einige Möglichkeiten geboten. Wenn man zum Beispiel lüftet, und währenddessen heizt, verbraucht man Strom für nichts. Das könnte man mithilfe dieser Thermostate verhindern, genauso wie man verhindern könnte daß das Heim geheizt wird, wenn gar niemand daheim ist. Da die meisten Leute heutzutage ein Handy mit mobiler Internetverbindung besitzen, kann man sogar von Unterwegs prüfen ob alle Heizungen aus sind und diese, sollte man früher oder später heimkommen, dementsprechend steuern. Wir haben bereits Thermostate in unserer Smart Home Serie vorgestellt, wie z.B. den tado, welcher über das Smart Home gesteuert werden kann. Hier gibt z.B. es ein tolles Starterkit

Ein weiterer gute Hersteller ist Equiva, hier gibt es z.B. ein 3er-Set mit Bluetooth Heizkörperthermostaten, welches per App steuerbar ist und aktuell 60,89 € auf Amazon kostet (Stand 24.11.17).

 

Sparen bei der Beleuchtung

Ein nächster Punkt wo man sparen kann ist bei der Beleuchtung. Hier gibt es zwei Möglichkeiten. Die Erste basiert auf dem Austausch von Energiefressern, wie zum Beispiel Glühlampen. Wenn man diese durch LED Lampen ersetzt spart man ganz einfach Strom. Zum einen mal brauchen LED Lampen 80% weniger Strom als gewöhnliche Glühlampen, zum anderen halten sie deutlich länger. Eine normale Glühlampen hält ca. 1000 Betriebsstunden, eine LED hält bis zu 15000 Betriebsstunden! Damit lässt sich einiges erreichen.
Die zweite Möglichkeit ist noch einfacher. Wenn das Licht nicht benötigt wird, schaltet man es ab. Da wir leider als Menschen alle Fehlbar sind, wird das oft vergessen. Hier kann eine intelligente Lampe Abhilfe schaffen. Von Außerhalb kann kontrolliert werden ob alle Lampen aus sind, und sollte das nicht der Fall sein, kann man sie abschalten. Eine andere Möglichkeit das Gleiche zu erreichen ist die Verbindung von Bewegungsmeldern und Licht. Wenn niemand im Raum ist, geht das Licht automatisch aus.

Der „Klassiker“ hier ist die Philips LED E27 Lampe, welche mit App steuerbar und mit Alexa kompatibel ist, wir haben darüber ausführlich berichtet. Der Kostenpunkt liegt hier bei aktuell 18,21€ bei Amazon (Stand 24.11.17)

 

Von Luminea gibt es ebenfalls Smarthome LED Lampen, Auch diese sind mit Alexa steuerbar und kosten im 3er Pack aktuell 42,90€. (Stand 24.11.17)

Sparen mit Hilfe von Geräten

Eine weitere Möglichkeit seinen Stromverbrauch zu reduzieren ist der Einbau von Zwischensteckern. Diese kann man Ausschalten und damit den Stromverbrauch von Geräten im Standby drastisch senken, da diese Geräte ganz ausgeschaltet werden und nicht nur in den Standby wechseln. Hier gilt das gleiche wie beim Licht. Sollte man es mal vergessen kann man es einfach von unterwegs tun.

Etablierte Produkte kommen hier z.B. von TP-Link (wir haben berichtet), Belkin (zum Bericht), aber auch Osram hat mit der Smart + Plug Steckdose ein gutes Produkt oder auch innogy mit dem SmartHome Zwischenstecker, welcher per App und mit Alexa steuerbar ist, mit einer einfachen Bedienungsmöglichkeit glänzt und im Preis bei aktuell bei 35,49€ liegt (Stand 24.11.17).

 

Kosten-Nutzen-Rechnung:

Jetzt stellt sich natürlich die Frage ob sich das alles finanziell lohnt. Hier kommt eine Rechnung, die zeigen soll ob es sich rentiert :

Thermostate:

Wir fangen bei den Thermostaten an. Ein Thermostat senkt die Heizkosten um rund 30%. Nehmen wir mal an eine Wohnung verbraucht pro Jahr 1000€ an Heizkosten. Mithilfe eines Thermostat wären das dann nur noch 700€. Ein Thermostat kostet 25€. Jetzt braucht man natürlich nicht eins, sondern eher sechs. Damit entstehen kosten von 150€. Damit würden sich die Thermostate schon in ihrem Anschaffungsjahr rentieren.

LED Lampen:

Bei den LED Lampen gestaltet sich das ganze ein wenig anders. Bei 60W Lampen rechnet man mit Ausgaben von 17€ pro Jahr, wenn sie 1000 Betriebsstunden haben. Eine LED Lampe verbraucht nur 13,60€, damit hätte man eine Ersparnis von 3,40€. Eine normale Glühbirne kostet allerdings nur 3€, eine LED Lampe die steuerbar sein soll kostet ca 20€. Jetzt denkt man sich natürlich : das lohnt sich doch nicht. Weit gefehlt. Wie bereits oben erwähnt hält eine LED 15 mal länger, daher rentiert sich die Anschaffung allein schon durch die längere Haltbarkeit, die Stromersparnis ist also nur ein netter Nebenfaktor.

Zwischenstecker:

Im Jahr 2016 entstanden durch Standby durchschnittliche Kosten von 75€ pro Haushalt, ein Zwischenstecker kostet momentan zwischen 25€ und 36€. Damit lohnt sich die Anschaffung hier auch, aber nur auf längere Sicht. Gerade der Verbrauch von PC und Fernseher kann damit gut eingeschränkt werden, hier könnte man es sich also überlegen. Nichtsdestotrotz lohnen sich die Zwischenstecker am wenigsten von den drei Möglichkeiten was den rein finanziellen Kosten-Nutzen angeht.  

Fazit

Das Sparen ist Mithilfe von Smart Home Gegenständen nicht nur einfach, sondern auch sehr effizient. Natürlich kostet eine komplette Umrüstung einiges an Geld, und sollte gut überlegt sein. Aber man hat dann in Zukunft eben auch weniger Ausgaben und tut sogar der Umwelt etwas gutes.

Ähnliche Beiträge

Der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger Der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger im Erfahrungsbericht Immer mehr Unternehmen bieten Produkte für den Smarthome Bereich an und auch Xiaomi macht da keine Ausnahme. Heute beschäftigen wir uns mit dem ...
Philips Hue im Test – Unsere Erfahrungen Eine Lampe - Unendlich viele Farben und Möglichkeiten: Das Philips Hue Lichtsystem gehört seit der Markteinführung im Jahre 2012 zu den beliebtesten LED-Systemen, die sich über WLAN steuern lassen. De...
Smart Home Serie Teil 3 – Amazon Echo Sonos In dem letzten Teil unserer Smart Home Serie ging es um den Amazon Echo in Verbindung mit Innogy: Smart Home Serie Teil 2 - Amazon Echo Innogy In unserem 3. Teil der Smart Home Serie geht es um Amazo...
Smart Home Serie Teil 9 – Amazon Echo Home C... Im letzten Teil unserer Amazon Echo Smart Home Serie berichteten wir von dem Netatmo System in Verbindung mit Alexa: Smart Home Serie Teil 8 – Amazon Echo NetatmoIn unserem neuen Teil der Amazon E...
Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 5 =

*