Amazon Echo Plus im Detail

Unsere Beurteilung des Amazon Echo Plus

Amazons Echo Plus wird nun schon seit einiger Zeit beworben und ist mittlerweile auch schon länger in Deutschland erhältlich. Das bedeutet, dass es für uns Zeit ist, sich mit dem Amazon Echo Plus im Detail näher zu beschäftigen, denn es hat sich gegenüber dem Amazon Echo einiges getan.

Für alle, die zum ersten Mal davon lesen: Das Echo Plus ist nicht nur ein smarter Lautsprecher mit 360°-Raumklang, sondern auch Schaltzentrale für das Alexa-Universum und das Smart Home, um Musik auf Zuruf abzuspielen, Fragen zu beantworten, Lampen anzusteuern, die Heizung zu regeln, den Wetterbericht, Fußballergebnisse oder die Lottozahlen anzusagen (Natürlich nur die vom zurückliegenden Wochenende! Vorhersagen kann Alexa die leider noch nicht.)

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft war das Echo Plus nun bei Amazon erhältlich. Er verfügt jetzt auch über eine ZigBee-Schnittstelle, mit der Du verschiedenste Geräte einbinden kannst, ohne eine separate Bridge dafür zu benötigen. Schauen wir mal, wie gut das funktioniert. 

Verarbeitung und Design des Echo Plus im Detail

Aber zuerst ein Blick aufs Äußere. Vergleicht man das Echo Plus mit dem Echo der ersten Generation, wird man zunächst kaum einen Unterschied feststellen. Die Abmessungen sind fast identisch. Dafür ist das Echo Plus aber mit 954 Gramm gut 100g leichter geworden. Zusätzlich gibt es jetzt mit Silbern neben Schwarz und Weiß auch eine dritte Farboption für das Gehäuse. Was allerdings negativ auffällt, ist dessen Verarbeitungsqualität. Der sichere Stand wird zwar durch einen gummierten Fuß gewährleistet, das Gehäuse wirkt aber etwas billig, und auch die Bedienelemente wurden nicht verbessert. Auf der Oberseite gibt es einen Knopf zum Stummschalten und einen, mit dem Alexa aktiviert werden kann. Wie beim Echo gibt es einen Ring, über den die Lautstärke eingestellt werden kann. Über die unterschiedlichen Betriebszustände gibt eine LED die notwendige Information, u. a. auch die gewählte Lautstärke.

Echo Plus - Technischer Aufbau

Spracherkennung und Sound

An der Technik zur Spracherkennung und auch an der Klangqualität hat sich nichts merklich geändert. Die Spracherkennung funktioniert ziemlich zuverlässig und in gewohnter Qualität. Aber leider hat sich auch am Sound des Lautsprechers nichts geändert, wenn man sich den Echo Plus im Detail anschaut. Dieser klingt immer noch ähnlich einem besseren Küchenradio und taugt in der Regel nur für Hintergrundmusik. Bei niedrigen Lautstärken ist das durchaus noch in Ordnung. Dreht man aber etwas lauter, wirkt der Sound unausgewogen. Es fehlen ordentliche Bässe, und das Verhältnis zu den Höhen passt nicht. Zur Beschallung einer Gartenparty gibt es bessere Lautsprechersysteme. Aber das ist ja auch nicht das Designziel des Echo Plus gewesen. Es ist ein Allrounder.

Die Ergebnisse aus der Spracherkennung sind als gut zu bezeichnen. Mit seinen sieben unter dem Lichtring eingebauten Mikrofonen stellt das Echo Plus sicher, dass es Dich aus allen Richtungen gut verstehen kann. Umgebungsgeräusche werden mit einer intelligenten Geräuschunterdrückung ausgefiltert. Allerdings müssen die Ansagen sehr konkret sein. Namen sind oftmals ein Problem, und das Echo Plus gerät schon einmal an seine Grenzen, da der Algorithmus hiermit nicht immer gleich fertig wird. Wer sich mit dem System noch nicht beschäftigt hat, der wird sicherlich verwundert sein, was bereits heute alles so möglich ist. Es macht manchmal schon richtig Spaß, einfach mit dem Echo Plus zu plaudern. Sinnvolle und sinnlose Fragen werden häufig mit viel Humor beantwortet.

Echo Plus Oberseite

Smart Home mit dem Echo Plus

Gut, die Punkte Klang und Unterhaltung zählen also nicht zum Hauptzweck des Echo Plus. Wie sieht es dann mit der Smart-Home-Steuerung aus?

Die ZigBee-Schnittstelle ist die größte Stärke, wenn man sich das Echo Plus im Detail anschaut. Wenn Du zum Beispiel das Philips-Hue-System mit einbinden möchtest, wird es Dir wirklich sehr einfach gemacht. In Kombination mit der entsprechenden Alexa-App ist die Einrichtung ein Kinderspiel. Die Verbindung zwischen Alexa und dem Philips Hue wird einfach über die Suche hergestellt. Du fragst also Alexa lediglich, nach neuen Geräten zu suchen, und Alexa bindet diese dann automatisch in Dein System ein. Mit den entsprechenden Befehlen kannst Du nun die jeweiligen Geräte ein- oder ausschalten. Im Falle einer Philips-Hue-LED-Lampe kann diese z. B. auch gedimmt werden. Die Verbindung zwischen Alexa und Philips zeigt, dass Smart Home überhaupt nicht kompliziert sein muss. So macht es wirklich Spaß.

Aber natürlich kannst Du nicht nur die Smart Home Geräte von Philips, sondern auch von anderen Herstellern wie nanofly, LE, Osram oder Lupusec problemlos einbinden. Ein zusätzlicher Gateway oder eine Bridge wird hierfür nicht benötigt.

Die Steuerung gestaltet sich dann je nach Gerät und Anwendung immer unterschiedlich. Dies erfolgt meist wahlweise über das Aktivierungswort „Alexa“ plus den jeweiligen Sprachbefehl oder über eine entsprechende App, die vom Hersteller zur Verfügung gestellt wird. Die Vokabularien für die Sprachbefehle nennen sich Skills und können für die verschiedenen Hersteller aus dem Alexa-Skill-Store heruntergeladen werden. 

Entertainment mit dem Echo Plus

Natürlich kannst Du das Echo Plus in Zusammenarbeit mit Alexa nicht nur dazu nutzen, Deine vernetzten Geräte zu steuern. Auch die weiteren Funktionen, die Du vielleicht bereits von den anderen Echo-Modellen kennst, sind natürlich voll nutzbar. Immer wieder kommen neue Skills auf den Markt, die das Angebot noch umfangreicher machen. Die Frage nach dem Wetter oder einen Timer stellen, sind bereits bekannt. Aber auch ganz andere Funktionen stehen Dir unter anderem mit dem Echo Plus zur Verfügung.

Zum Beispiel spielst Du mit dem Echo Plus Deine Musik aus dem Internet per radio.de, radioplayer.de, TuneIn oder Spotify ab. Als Kunde von Amazon Prime kannst Du natürlich die Musik über Amazon Music streamen.

Multiroom

Sehr interessant wird es aber mit einer Multiroom-Umgebung. Stellst Du mehrere Echo Dot in Deinen Zimmern auf, kannst Du Dich überall gleichzeitig aus den verschiedensten Winkeln Deiner Wohnung beschallen lassen. So verpasst Du nichts, wenn Du beim Aufräumen Hörbuch hörst oder einer Fußballübertragung folgst. Und Du musst nicht mehr einen Lautsprecher so laut sprechen, dass nicht nur Deine ganze Wohnung sondern auch die der Nachbarn beschallt wird. Ganz einfach wird dazu in der Alexa-App eine entsprechende Gruppe angelegt, so daß Du dann per Sprachbefehl Alexa anweisen kannst, die entsprechende Musik zu spielen. Du kannst aber auch weiterhin ein Gerät direkt ansteuern.

Technische Daten des Echo Plus im Detail

Abmessungen235mm hoch und 84mm im Durchmesser
Gewichtca. 954 Gramm
Konnektivität

WLAN 802.11a/b/g/n (2,4 und 5 GHz)

Bluetooth mit A2DP (Advanced Audio Distribution Profile) und AVRCP (Audio/Video Remote Control Profile)
Geräte mit PIN-Eingabe werden nicht unterstützt

3,5mm Klinkenbuchse 

Lautsprecher63mm Subwoofer und 20mm Hochtöner

 

Fazit: Neue tolle Schnittstelle fürs einfache Smart Home, aber sonst nicht viel Neues beim Echo Plus

Wenn Du Dich neu mit dem Thema Smart Home beschäftigst, bist Du mit dem Echo Plus sehr gut bedient. Die Einbindung verschiedener Geräte wird Dir hiermit besonders einfach gemacht, und der Einstieg in die automatisierte Haussteuerung ist ein Kinderspiel. Eine zusätzliche Bridge oder ein Gateway werden beim Echo Plus nicht mehr benötigt, wodurch Du natürlich Kosten sparst. Die Ansteuerung von Lampen oder Steckdosen ist für jeden zu bewerkstelligen. Leider hat sich in puncto Klangqualität gegenüber dem Amazon Echo nichts geändert, und auch das Echo Plus kann in dieser Beziehung nur als besseres Küchenradio bezeichnet werden. Wenn sich dies in kommenden Modellen noch ändern sollte, handelt es sich um ein nahezu perfektes System. Ansonsten holt sich der Musikliebhaber eben weiterhin tolle Lautsprecher wie z. B. den Sonos mit hinzu.

Das Echo Plus gibt es aktuell mit einer Philips Hue White LED-Lampe gratis dazu.

 

Ähnliche Beiträge

Der Amazon Echo Button Bald ist es soweit. Für Alexa wird es in Kürze mit dem Amazon Echo Button auch in Deutschland das erste Gadget geben, mit dem Du Spieleklassiker zu neuem Leben erwecken und darüber hinaus ganz neue Sp...
Alexa zu Besuch auf der CES in Las Vegas Auf der diesjährigen CES in Las Vegas steht vor allem Alexa, die digitale Sprachassistentin der Amazon Echo Geräte, im Rampenlicht. Jedes Jahr im Januar präsentieren namhafte Hersteller aus der Elektr...
Die Amazon Echo Cloud Der Begriff Cloud ist in aller Munde. Spätestens seit erscheinen der Smartphones kennt der Anwender die Cloud. Was ist die Cloud und wie wird diese von dem Echo verwendet? Eine Cloud (Wolke) ist eine...
Xiaomi Yeelight als Philips Hue Alternative Mit dem Smartphone oder Tablet ist es schon lange möglich die Beleuchtung zu steuern. Die bekannteste Lösung ist sicherlich das Hue-System von Philips. Das niederländische Unternehmen lässt sich die i...
Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − fünf =

*