Der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger

Der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger im Erfahrungsbericht

Immer mehr Unternehmen bieten Produkte für den Smarthome Bereich an und auch Xiaomi macht da keine Ausnahme. Heute beschäftigen wir uns mit dem Xiaomi Mi Roboter Staubsauger und möchten ihn Dir in unserem Erfahrungsbericht etwas näher bringen. Bringt er wirklich die Leistung, die der Hersteller verspricht und lohnt sich die Anschaffung? Wie ist die Integration mit Alexa ? Alles Wichtige erfährst Du in unserem Xiaomi Mi Roboter Staubsauger Erfahrungsbericht.

Der Lieferumfang

Wenn Du den Xiaomi Mi Roboter Staubsauger bestellst, wird er gut verpackt geliefert. Auffallend ist sofort, dass die komplette Beschriftung der Verpackung und auch die Beschreibung auf Chinesisch sind. Auch der passende Stecker ist im Lieferumfang nicht enthalten, was bei chinesischen Modellen häufig der Fall ist. Passende Adapter sind aber überall erhältlich und kosten nur ein paar Euro. Der Lieferumfang beinhaltet einen Kamm zum Reinigen der Bürsten, das Netzkabel, die Ladestation und den Saugroboter. Zusätzlich gibt es noch eine chinesische Kurzbeschreibung.

Was uns beim Xiaomi Mi Roboter Staubsauger unangenehm auffiel, ist dass eine Raumbegrenzung, Ersatzbürsten, Filter oder eine Fernbedienung fehlten. Diese müssen zusätzlich bestellt werden. Besonders das Magnetband zur Raumbegrenzung sollte enthalten sein, damit Bereiche die nicht abgefahren werden sollen sofort abgegrenzt werden können.

Durch die kostenlos erhältliche App für das Tablet oder Smartphone kann auf die fehlende Fernbedienung aber verzichtet werden. Die App ist sowieso umfangreicher und komfortabler, zudem Du damit alle Geräte des Herstellers steuern kannst.

Die inneren Werte des Xiaomi Mi Roboter Staubsauger

Natürlich haben wir uns in unserem Xiaomi Mi Roboter Staubsauger Test auch die Technik einmal genau angeschaut. Hier wurde sicherlich an nichts gespart. Der Mi Staubsauger ist mit Gyroskop, Beschleunigungssensoren, Infrarotsensoren, Ultraschallsensoren und Laser-Scanner ausgestattet. Mehr geht kaum noch.

Der Lithium Akku verfügt über eine Kapazität von 5.200 mAh, was wirklich beachtlich ist. Selbst Spitzenmodelle anderer Hersteller kommen nur auf Maximum 3.300 mAh. Der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger soll so mit einer Akkuladung bis zu 250 qm reinigen können, was wirklich beachtlich ist.

Die Ladestation

Die mitgelieferte Ladestation macht einen sehr robusten Eindruck und ist sehr gut verarbeitet. Am Roboter selbst gibt es nur wenige Bedienelemente. Eine Taste ist für das Einschalten des Roboters, die andere Taste ist der Home-Button. Betätigst Du diese Taste, fährt Dein Roboter wieder auf die Ladestation, dreht sich dort einmal und wird erneut geladen. Mit einer einzigen Akkuladung konnte der Roboter im Test fast zwei Stunden saugen und durch die Wohnung fahren. Sollte die Akkuleistung vor Beendigung der Arbeit nachlassen, fährt der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger selbstständig in die Ladestation zurück und startet wieder, sobald die Akkuleistung 80 Prozent beträgt. Nun startet er dort wo er vorher aufgehört hatte. Ist die Arbeit erledigt fährt er ebenfalls wieder zurück in die Ladestation.

Hoher Preis aber auch hohe Leistung

Im Xiaomi Mi Roboter Staubsauger Test konnte der Roboter durch seine hohe Saugleistung durchaus überzeugen. Er bietet eine horizontale Elektrobürste die aus Gummilamellen besteht und einer Seitenbürste die für die Eck- und Randreinigung verantwortlich ist. Die Technik ist nicht neu, konnte sich aber bereits bei Vorwerk oder Neato bewähren. Durch die Gummilamellen wird vermieden, dass sich lästige Haare um die Bürste wickeln, was die Schmutzaufnahme steigert. Hier wurde eine gute Kombination aus hoher Saugleistung und guter Reinigungsleistung gefunden.

Besonders anzumerken ist, dass hier alles gut aufeinander abgestimmt wurde und perfekt zusammenarbeitet. Die Saugleistung mit 1.800 pa ist wesentlich höher als die der Modelle von LG, Roomba oder Miele. Soweit die Herstellerangaben. In unserem Test konnten wir allerdings feststellen, dass die Saugleistung wirklich außerordentlich ist.

Auffallend ist, dass die Bürste zwar kleiner ist als bei den Spitzenmodellen, dies sich aber nicht nachteilig auswirkt. Dadurch dass sich der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger auf eine kleine Fläche konzentriert, ist die Saugleistung wesentlich besser. Die sehr gut Fahrstrategie sorgt dafür, dass die kleinere Bürste durchaus ausreichend ist. Überlappend werden die Räume abgefahren und keine Stelle wird ausgelassen. Dabei saugt er besonders schnell. Auch die Sauberkeit an den Rändern konnte im Xiaomi Test voll überzeugen. Die Gummibürsten verrichten hier eine gute Arbeit.

Die MiHome-App mit Einschränkungen

Die MiHome-App ist verfügbar für Android und iOS und bildet die Schaltzentrale für den Xiaomi Mi Roboter Staubsauger. Aber die App von Xiaomi kann noch einiges mehr. Denn hierüber kannst Du sämtliche Smarthome-Geräte des Herstellers steuern und einstellen und nicht nur den Saugroboter programmieren. Leider ist auch die App nur auf Englisch oder Chinesisch verfügbar. Eine Umstellung auf Deutsch ist nicht möglich, weshalb Du zumindest die Grundkenntnisse der englischen Sprache beherrschen solltest. Dann kommst Du mit der App gut zurecht.

Leider gibt es bisher auch keine deutsche Alexa Skill für den Xiaomi Mi Roboter Staubsauger. Die einzige verfügbare Skill ist auf Englisch, und bietet bisher nur Unterstützung für einige andere Produkte von Xiaomi an. Sicher nur eine Frage der Zeit, wir werden natürlich bei Neuigkeiten entsprechend berichten.

Fazit

Der Xiaomi Mi Roboter Staubsauger konnte im Test wirklich überzeugen und für diesen Preis bekommst Du einen tollen Saugroboter. Probleme bereiten ihm auch die Ecken, wie es bei allen Herstellern der Fall ist. Das liegt aber natürlich an der runden Bauform. Absolute Sauberkeit kannst du also nicht erwarten. Besonders auf glatten Böden konnte er seine ganze Saugkraft voll entfalten und lieferte tolle Ergebnisse. Da Du selbst bestimmen kannst wann der Staubsauger starten soll, kannst Du ihn wunderbar Deine Wohnung reinigen lassen, wenn Du beispielsweise einkaufen bist. Hast Du Deinen Einkauf dann erledigt, ist der Boden auch schon sauber und Du musst eventuell nur noch die Ecken nachwischen. Für uns von my-echo gibt es allerdings natürlich noch Minuspunkte wegen der fehlenden Alexa-Integration, hier findet ihr eine Liste der kompatiblen Geräte. Das war es dann aber auch. Und zu einem Preis von derzeit um die 440 Euro bekommst Du ein solides und leistungsstarkes Modell.

Ähnliche Beiträge

Philips Hue im Test – Unsere Erfahrungen Eine Lampe - Unendlich viele Farben und Möglichkeiten: Das Philips Hue Lichtsystem gehört seit der Markteinführung im Jahre 2012 zu den beliebtesten LED-Systemen, die sich über WLAN steuern lassen. De...
Smart Home Serie Teil 8 – Amazon Echo Netatm... In dem letzten Teil unserer Smart Home Serie ging es um den Amazon Echo in Verbindung mit Osram Lightify: Smart Home Serie Teil 7 – Amazon Echo Osram Lightify Im 8. Teil unserer Beitragsserie beschäf...
Amazon Echo kompatible Geräte – Die 7 besten... In diesem Beitrag erfährst du alles über Amazon Echo kompatible Geräte. Schliesslich bietet dir der Amazon Echo mehr als nur Musik zu hören, Einkaufslisten zu erstellen oder Nachrichten abzurufen. Den...
Smart Home Serie Teil 1 – Amazon Echo Homema... In dem ersten Teil unserer Amazon Echo Smart Home Serie geht es um das System Homematic.Teile der Smart Home Serie: 1. Homematic - Das Allround Paket 2. Innogy - Der Smarte Energieversorger ...
Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn − 8 =

*