Der große Amazon Echo Test

Der Echo von Amazon ist nun bereits einige Zeit auf dem Markt, so dass es noch einmal Zeit für einen ausführlichen Amazon Echo Test wird. Grundlegend kann gesagt werden, dass der Amazon Echo ein Lautsprecher ist, der mit Deiner Stimme gesteuert werden kann. Dazu verfügt er über 7 Mikrofone und eine Geräuschunterdrückung, damit er Dich auch in einer lauten Umgebung oder aus einiger Entfernung immer noch verstehen kann.

Damit der Echo die Befehle auch verarbeiten kann, ist er permanent mit dem WLAN verbunden. Über das Internet werden die Sprachbefehle dann vom Alexa Voice Service verarbeitet und entsprechend umgesetzt. Um einen Befehl eingeben zu können musst Du Deine Alexa immer mit dem Sprachbefehl „Alexa“ aktivieren. Danach kannst Du dann Alexa mitteilen, was Du von ihr möchtest. Ob Du das unbedingt haben musst kannst nur Du entscheiden. Allerdings ist Alexa heute weitaus mehr als nur eine Spielerei und es ergeben sich durch die Nutzung viele tolle Möglichkeiten.

Die Technik im Amazon Echo Test

Zu den Mikrofonen kann nur gesagt werden, dass es sich hier um eine unglaubliche Technik handelt. Selbst in lauterer Umgebung oder bei einer Entfernung von mehr als fünf Metern kann Dich der Echo noch verstehen, ohne dass Du schreien musst. Damit dies möglich ist arbeiten die Mikrofone mit Fernfeldspracherkennung und Richtstrahltechnologie. Das führt dazu, dass die Mikrofone in der Lage sind Musik oder Lärm als Störgeräusche zu identifizieren und zu unterdrücken.

Amazon Echo Test Technik

Damit dies reibungslos funktionieren kann verfügt der Amazon Echo im Test auch nur über vier Aktivierungswörter. Solltest Du Deine Musik über den Echo abspielen wird hier sofort die Musik leiser geregelt, sobald eines der Aktivierungswörter erkannt wird. Dadurch können die folgenden Befehle dann besser verstanden werden.

Das Thema Datenschutz

Das Thema Datenschutz ist sicherlich das sensibelste Thema wenn es um den Amazon Echo geht. Amazon selbst sagt dazu, dass die Mikrofone auch wirklich nur dann aufzeichnen, wenn eines der Aktivierungswörter genannt wird. Denn der Sprachbefehl wird nicht auf dem Echo ausgewertet. Der Befehl wird an den Server von Amazon gesendet und an dieser Stelle dann verarbeitet. Das Problem dabei könnte sein, dass der Server irgendwo auf der Welt steht und hier das Thema Datenschutz nicht so ernst genommen wird. Weiterhin kann man nicht genau sagen, ob und wie die Daten die gesendet werden auch verschlüsselt sind. Leider muss eingestanden werden, dass es durchaus möglich ist die Nutzer auszuhorchen. Und wahrscheinlich werden zumindest von Amazon die Informationen für verschiedene Analysen genutzt. Ein Risiko bleibt also immer bestehen.

Die Installation des Amazon Echo

Für die Installation wird neben dem Echo Dein Smartphone für die App und ein WLAN-Zugang benötigt. Zum Lieferumfang gehören das Netzteil und der Echo selbst. Nun muss der Echo mit dem Strom verbunden werden und der Ring wird sich in circa einer Minute von blau in gelb verwandeln. Anschließend wirst Du mit „Hallo! Dein Amazon Echo kann jetzt eingerichtet werden“ begrüßt. Zum Einrichten benötigst Du Dein Smartphone mit der entsprechenden App, die Du im App-Store für iOS oder Android findest. Auch der Amazon eigene App-Store bietet diese natürlich an. Nun noch ein paar kleine Einstellungen vornehmen und schon geht es los.
Natürlich kann der Amazon Echo Test nicht funktionieren, wenn dieser nicht mit dem WLAN verbunden ist. Dies funktioniert ganz einfach über die APP indem Du den Punkt „Geräte“ und „Neues Gerät einrichten“ aufrufst. Nun musst Du am Lautsprecher die Aktionstaste für fünf Sekunden drücken und der Leuchtring wechselt seine Farbe. Wenn der Echo verbunden ist, wird Dir Alexa dies mitteilen.

Die Amazon Echo Skills

Damit Du Deinen Echo richtig einsetzen kannst, benötigst Du sogenannte Skills. Hiermit werden die Fähigkeiten von Alexa extrem erweitert und in der App findest Du die Skills und kannst diese auch sofort aktivieren. Die Skills findest Du im Amazon Alexa Skill Shop. Allgemeine Anfragen wie zum Beispiel: „Alexa, wie wird das Wetter heute“ werden Dir auch so beantwortet. Möchtest Du aber jetzt wissen was im TV läuft, benötigst Du den entsprechenden Skill. Diesen kannst Du in Deiner App aktivieren und Alexa dann sofort fragen: „Alexa, was läuft heute im Fernsehen“. Nun bekommst Du eine Auflistung mit dem heutigen Fernsehprogramm. So kannst Du Dich in den angebotenen Skills einmal umschauen und aktivieren, was Du benötigst. Wir von my-echo.de haben bereits einige Skills unter die Lupe genommen, wie z.B. in unserem Artikel über die 13 meistgenutzten Alexa-Skills in Deutschland.

Besonders dann, wenn Du ein Smarthome Gerät steuern möchtest benötigst Du einen Skill. Dieser wird meist vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Angeboten werden diese zum Beispiel von TP-LINK, innogy oder Netatmo. Besonders interessant ist aber der Skill von Yonomi, da dieser mit vielen Geräten kompatibel ist. Dazu gehören Sonos Belkin, LIFX, Logitech Harmony oder Wemo um nur ein paar zu nennen. Welche Geräte mit diesem Skill gesteuert werden können, erfährst Du auf der Yonomi Homepage.

Die Kalender Funktion im Amazon Echo Test

Alexa ermöglicht Dir auch, dass Du Dir Deine Termine vorlesen lassen kannst. Voraussetzung hierfür sind entweder der Google Kalender oder der Kalender von Outlook, der ebenfalls mit Alexa verknüpft werden kann. Aktiviert und mit dem Konto verknüpft werden die Kalender in der App. Um einen Termin einzutragen sagst Du nun einfach: „Alexa, füge Abendessen mit Chef für den 21.08. um 18 Uhr zu meinem Kalender hinzu“. Abfragen kannst Du ihn mit: „Alexa, was steht für Mittwoch auf meinem Kalender“ oder „ Alexa, wann ist das nächste Ereignis?“. Was im Amazon Echo Test leider nicht funktionierte ist, dass man auch auf den Termin rechtzeitig hingewiesen wird.

Mit Alexa das Haus steuern

Die interessanteste Funktion ist aber sicherlich die Möglichkeit der Haussteuerung. Hiermit können Lampen, Steckdosen, Thermostate oder auch Küchengeräte gesteuert werden. Hierzu gehören zum Beispiel intelligente Backöfen oder Kühlschränke. Philips Hue-Lampen können über die App gedimmt werden oder Du erstellst verschiedene Szenen. Hier kannst Du bestimmen, wann das Licht ein- oder ausgeschaltet werden soll. Die Einrichtung ist meist sehr einfach. Per IFTTT können smarte Geräte miteinander vernetzt werden, obwohl sie eigentlich überhaupt nicht zusammenpassen. Mehr Informationen zum Thema Smart Home gibt es bei unserer großen Smart Home Serie hier.

Mit diesen Geräten arbeitet Dein Echo zusammen

Für die meisten Käufer ist die Steuerung der Smarthome Geräte die wichtigste Entscheidung, die für den Kauf von Amazons Echo entscheidend ist. Hier zeigt sich ebenfalls, dass der Echo mehr als nur Spielerei ist. Im folgenden Abschnitt möchten wir Dir ein paar Möglichkeiten vorstellen. Die komplette Liste gibt es im Beitrag hier.

Beleuchtung

Sehr beliebt ist die Steuerung der Beleuchtung über Amazon Echo. Alexa ist in der Lage die Lampen auf Befehl ein- und auszuschalten und kann auch die Farbe oder die Helligkeit ändern. Hier könntest Du die Befehle: „Alexa, schalte das Schlafzimmerlicht ein“ oder „Alexa, dimme das Licht auf 50 Prozent“ benutzen. Sehr gerne kaufen die Kunden hier das Philips Hue System. Auch Osram hat mit Lightify sehr interessante Produkte im Angebot, welche wir ausführlich in diesem Beitrag beschreiben.

Schalter und Steckdosen

Mit einer smarten Steckdose kannst Du auch nicht smarte Geräte einfach mittels Alexa steuern. Schließt Du zum Beispiel Deine Kaffeemaschine an eine smarte Steckdose, kannst Du diese auf Befehl einschalten. Verfügst Du über mehrere Steckdosen, kannst Du diese entsprechend benennen. Die Marktführer hier sind TP-Link und Belkin.

Thermostate

Auch Deine Heizung kannst Du mit Alexa steuern, wenn Du smarte Thermostate verwendest. Über Deine Sprache kannst Du ganz einfach die Raumtemperatur verändern. Allerdings solltest Du beim Kauf immer darauf achten, ob und welche Zusatzmodule Du dafür benötigst. Meist wird hierfür eine Basis benötigt, die dann mit Alexa kommunizieren kann.

Mit Alexa die Kamera steuern

Mit einer Überwachungskamera die gleichzeitig über ein Sprachfunktion verfügt, kannst Du in Zukunft die klassische Gegensprechanlage ganz einfach ersetzen. Dieses bringt Dir wesentliche Vorteile, da Du Dir auch Videos schicken lassen und auf Deinem Smartphone alles in Echtzeit überwachen kannst. Mit Alexa funktionieren zum Beispiel das Modell devolo LiveCam Starter Kit Powerline, IP-Cam Spotcam Sense oder die iCamera KEEP Pro, die nicht nur jede Bewegung verfolgen, sondern auch als Fernsprechanlage genutzt werden kann.

Alexa und das Auto

Einige neue Autos können auch mit Alexa kommunizieren und bringen Dich zum Beispiel sicher an Dein Ziel. Weiterhin kannst Du den Zustand der Tankfüllung oder viele Informationen rund um das Auto abfragen. Mit dem Automatic Adapter kannst Du jedes Smartphone in einen richtigen Bordcomputer verwandeln. Leider ist das Model zur Zeit nicht verfügbar. Bei neuen Ford-Modellen kannst Du beispielsweise den Ladezustand der Batterie abfragen und BMW connected nutzt Alexa zur Routenführung.

Haushaltsgeräte steuern ganz einfach gemacht

Der Siemens Backofen HM638GRS6 Home Connect iQ700 ermöglicht Dir die Abfrage des Garzustands und gibt Dir rechtzeitig Bescheid, wann Dein Essen aus dem Ofen geholt werden kann. Auch der Siemens Geschirrspüler kann mittels Sprache gesteuert werden. Dies gilt ebenso für die Siemens WM6YH840 iQ800 Home Connect Waschmaschine. Das reicht Dir noch nicht? Mit der Gardinensteuerung Slide kannst Du Deine Gardinen auf Zuruf öffnen und schließen und der Saugroboter Neato Botvac Connected reinigt Deine Wohnung wenn Du es ihm sagst. Zusätzlich arbeitet er mit Echtzeit Hinderniserkennung.

Der Fire TV

Auch Dein Fire TV kann über Alexa gesteuert werden ! Frage Alexa einfach danach, Filme und TV-Serien von Prime Video, Netflix, und anderen zu finden und abzuspielen. Weiterhin kannst Du über Alexa mit Fire TV auch Deine Smart Home Geräte steuern, wie weiter oben im Artikel beschrieben. Auch der neue Fire TV Stick lässt sich über die Fernbedienung mit Alexa steuern.

Wenn Du im Besitz des alten Fire TV bist, kannst Du diesen trotzdem mit Alexa steuern. Hierfür wird es allerdings notwendig, dass Du auf der Fernbedienung die Mikrofontaste nutzt. Nur mittels Sprache ohne den Knopf zu drücken ist eine Steuerung nicht möglich. Die neue Version des Fire TV hat Alexa bereits eingebaut.

Die Einkaufsliste

Auch die Einkaufsliste ist ein durchaus sinnvolles Feature und ganz einfach zu nutzen. Um etwas auf Deine Einkaufsliste zu setzen musst Du lediglich sagen: „Alexa, setze Brot auf die Einkaufsliste“. Alexa wird Dir dies mit „OK, ich habe Brot zu Deiner Einkaufsliste hinzugefügt“ beantworten. Der Vorteil ist, dass Du die Einkaufslisten nun auch in Deiner App sehen kannst. Du kannst nun das Smartphone mit in den Supermarkt nehmen, solltest aber darauf achten, dass Du dort auch eine Internetverbindung hast. Du hast aber ebenfalls die Möglichkeit Dir die Liste auszudrucken.

Leider ist es derzeit nicht möglich einige Produkte von der Liste per Sprache zu löschen. Dies ist nur manuell machbar.

Musik mit Amazon Echo

Sehr gerne wird Amazon Echo auch zum Abspielen von Musik oder Büchern genutzt. Zuerst musst Du auch hier in der App eine Verknüpfung mit Deinem Amazon Prime, Music Unlimited (30 Tage kostenlos testen), Spotify oder Audible Konto (30 Tage kostenlos testen) erstellen. Nun hast Du die verschiedensten Möglichkeiten Deine Musik oder Deine Hörbücher abzuspielen. Entweder sagst Du Alexa, dass Sie einen Song oder direkt eine Playliste aus Deinem Spotify Account spielt oder Du lässt Dir ein Hörbuch vorlesen. Das funktioniert ganz einfach und unkompliziert. Woher die Songs am Ende genommen werden wird Dir allerdings nicht mitgeteilt.

Der Sound ist sehr gut und die Lautstärke kann entweder mit den Befehlen lauter oder leiser geändert werden oder indem Du Alexa eine Zahl zwischen 0 und 10 mitteilst. Hast Du Deinen Echo allerdings auf volle Lautstärke gesetzt, musst Du den Befehl auch schon mal etwas lauter aussprechen.

Timer und Alarm

Ebenfalls hast Du die Möglichkeit einen Timer oder Countdown zu erstellen. Wenn Du den Wecker mit dem Befehl „Alexa, setze den Timer auf 18:00 Uhr“ einstellst, wird Dir zu diesem Zeitpunkt ein Alarm Ton abgespielt. Allerdings wird Dir dabei nicht mitgeteilt, warum der Alarm nun losgeht. Hast Du also mehrere Timer gesetzt, musst Du Dir selber merken warum dieser jetzt losgeht.

Der Weg zur Arbeit

Hast Du beispielsweise Deine Arbeitsstätte eingetragen, kannst Du Alexa fragen wie der Verkehr auf dem Weg zur Arbeit ist. Dies geschieht über den Befehl „Alexa, wie ist der Verkehr zur Arbeit“. Alexa wird Dir nun den günstigsten Weg vorschlagen und auch berechnen, wie lange Du hierfür benötigst.

Fazit des Amazon Echo Test

Der Amazon Echo Test konnte zeigen, dass es sich hier um mehr als nur ein Spielzeug handelt. Mit ein wenig Feinschliff kannst Du Dir die Dienste nach Deinen Wünschen einstellen, wobei die Konfiguration meist sehr einfach ist. Etwas kniffliger kann es werden, wenn Du smarte Geräte einbinden möchtest. Du findest viele sinnvolle aber auch lustige Anwendungen, die Dir den Alltag erleichtern oder die einfach nur Spaß machen. Besonders einfach ist es, wenn Du Dir Deine Lieblingsmusik vorspielen lassen möchtest.

Technisch gesehen ist es eine tolle Sache und es ist beachtlich, was in dem kleinen Ding so alles steckt. Der Sprachdienst ist zwar noch nicht zu 100 Prozent ausgereift, allerdings ist das System ja auch noch recht jung.
Sicherlich werden wir in naher Zukunft noch einige interessante Dinge mit Alexa erleben und davon profitieren, dass hier frei programmiert werden kann. Wir dürfen uns überraschen lassen. Schon heute kannst Du Küchengeräte ganz einfach über Deine Sprache steuern und die Hände zum Zwiebeln schälen nutzen.

Ähnliche Beiträge

Alexa Skills Serie Teil 5 – 5 Skills aus der Rubri... Im vorherigen Teil unserer Alexa Skill Serie berichteten wir über Lifestyle Heute geht es weiter mit unserer Amazon Echo Skill List und mit den nächsten 5 Skills, die wir dir vorstellen möchten. Diesm...
Alexa lernt stetig dazu Einige fragen sich sicherlich, ob Alexa wirklich allwissend ist oder auch nur ein endliches Wissen besitzt. Neben Befehlen wie beispielsweise eine Zutat auf die Einkaufsliste hinzuzufügen oder gar ein...
Der Amazon Echo Plus Amazon hat diesen Monat eine Reihe neuer Produkte vorgestellt, darunter auch eine neue Generation von Echo-Produkten. In diesem Artikel haben wir uns den Echo Plus vorgenommen, der eigene wesentliche ...
Wie Du ohne Einladung einen Amazon Echo bestellen ... Viele warten derweil noch auf eine Einladung um sich endlich einen Amazon Echo bestellen zu können. In einem unserer letzten Artikel haben wir bereits ausführlich über das Thema Amazon Echo Einladunge...
Facebooktwittergoogle_plus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =

*