Alexa lernt stetig dazu

Einige fragen sich sicherlich, ob Alexa wirklich allwissend ist oder auch nur ein endliches Wissen besitzt. Neben Befehlen wie beispielsweise eine Zutat auf die Einkaufsliste hinzuzufügen oder gar eine bestellen, kann Amazon Alexa natürlich auch angefragte Informationen wiedergeben. Diese Anfragen können dabei einfach sein wie z.B. wie viele Teelöffel Zucker ein Esslöffel ist oder wie die aktuelle Uhrzeit ist. Auch die Distanz zwischen Städten oder die aktuellen Kurswerte von Aktien können abgerufen werden. Eben jegliche Informationen die man im Internet finden kann.

Alexa ist lernfähig

Alexa hört und versteht von Anfang an stets sehr gut was gesagt wird und führt auch entsprechende Befehle aus, jedoch muss man dieser neuen „Freundin“ eine – Eingewöhnungszeit – geben. Sie ist so programmiert, dass sie vom eigenen Benutzer lernt. Dieser Punkt ist enorm wichtig, da sonst nur gewisse Personen das Echo nutzen können und andere, welche z.B. eine körperliche Behinderung haben aufgrund von Nuscheln o.ä. vom System ausgeschlossen und nicht verstanden werden würden. Alexa lernt also umso schneller, je mehr Sprachkontakt der Benutzer zu ihr hat.

Voice Services

Sogennante Voice Services gibt es schon länger. Neben „Siri“ von Apple und Microsoft’s „Cortana“ stößt jetzt Amazon’s Alexa dazu.
Diese sogenannten Voice Services funktionieren natürlich nur so gut, wie gut sie die Benutzer verstehen und das geht erfahrungsgemäß leider häufig nicht so gut wie gewünscht. Dies liegt nicht daran, dass die Telefone schlecht sind oder die Lautsprecher/Mikrofone defekt. Es liegt allein an dem, was vom Telefon aufgenommen und mittels Computerlinguistik (aus dem englischen NLP – natural linguistic programming) falsch umgewandelt wurde und somit ein falsches Ergebnis der Anfrage mit sich führt.

Die Funktionsweise von Alexa

Alexa hingegen arbeitet mit komplexen Markov Modellen. Mit Hilfe dieser werden die angefragten Informationen ausgewertet und anschließend die jeweiligen Informationen wiedergegeben. Hierbei werden die gesprochenen Anfragen zerlegt und die Anzahl der wiederholten Wörter analysiert und somit in eine für den Computer verständliche Sprache übersetzt. Anschließend werden die Informationen gesucht und anschließend entsprechend „zurückgewandelt“ und dem Benutzer mitgeteilt.
Deshalb ist es äußerst wichtig, dass Alexa auf die Stimme des Benutzer trainiert wird. Dieses sogenannte Voice Training kann von jedem Endgerät aus durchgeführt werden, welches mit Alexa verbunden ist wie beispielsweise der Computer oder das Smartphone.

Alexa lernt

Alexa lernt so am schnellsten

Sich selbst treu bleiben – das ist auch für Alexa sehr wichtig! Das Training sollte in der Umgebung stattfinden, in der Alexa oft genutzt wird bzw. wo Alexa Schwierigkeiten beim verstehen der Anfragen hat. Alexa lernt so am schnellsten. Ebenso sollte normal gesprochen werden und nicht allzu versteift, zu laut oder gar zu deutlich. Beim Sprachtraining sollte nicht direkt ins Mikrofon gesprochen sondern viel mehr die Distanz bewahrt werden, welche standardmäßig zwischen Benutzer und dem Amazon Echo zu überbrücken gilt. Alexa wird sehr dabei geholfen die Stimme des Benutzers zu isolieren, wenn andere Störquellen wie das Radio o.ä. ausgeschaltet sind.


Melde Dich jetzt für unsere Newsletter an!
Trage Dich jetzt in unseren exklusiven E-Mail-Verteiler ein und erhalte unveröffentliche Tipps & Tricks, Hilfestellungen und Insights rund um den Amazon Echo.
Vorname
Email
Als Dankeschön erhälts Du ein exklusives Whitepaper mit den wichtigsten Alexa Befehlen!

Wie Du das Voice Training startest

Das Training wird absolviert in dem der Menübutton der Alexa App auf dem Endgerät gedrückt wird. Anschließend muss nur noch der richtige Amazon Echo/Echo Dot ausgewählt werden, mit dem das Voice Training absolviert werden soll. Besitzt man nur 1 Gerät entfällt diese Auswahl. Nun nur noch auf „starte Training“ drücken – der Amazon Echo sollte nun blau leuchten. Daraufhin sollten am Endgerät die aufzusagenden Testphrasen erscheinen, es sind 25 am Stück. Die Texte können im Falle eines Fehlers ganz einfach wiederholt werden. Nach den 25 Phrasen ist der Test beendet und wird intern analysiert. Das Ergebnis des Tests wird besser, je öfter dieser Test wiederholt wird. Die Wiederholung ist vor allem dann zu empfehlen, wenn Alexa neue Skills erhalten hat.

Ähnliche Beiträge

11 Dinge für die Du Amazon Alexa verwenden kannst Wahrscheinlich besitzt du bereits einen Amazon Echo oder bist im Begriff dir einen zuzulegen. Schnell wirst du feststellen, wie viele Möglichkeiten sich hier eröffnen und was du alles damit machen kan...
Einkaufen mit Amazon Echo Alexa – Was Du bea... Das Einkaufen mit Amazon Echo Alexa soll den Markt revolutionieren. Benutzer sind jetzt erstmals in der Lage bequem vom Sofa aus Ihre Einkäufe per Sprachbefehl aufzugeben. Aber warum sollte ich überha...
Rückgabe von Produkten die mit Alexa gekauft worde... „Alexa, storniere meinen Kauf!“ So oder so ähnlich wünscht sich der Eine oder Andere die Rückgabe der gekauften Produkte, welche mit Hilfe des Amazon Echo  bestellt worden sind. Leider gibt es jedoc...
Wer ist Amazon Echo Alexa ? Amazon Echo Alexa ist die Stimme des neuen Amazon Echo und Amazon Echo Dot. Sie ist die künstliche Intelligenz des Systems. Dabei ist sie aber nicht nur das Gehirn hinter all den Funktionen des Amazo...
Facebooktwittergoogle_plus

4 Gedanken zu „Alexa lernt stetig dazu

  • 12. Oktober 2016 um 16:00
    Permalink

    Müssen es alle Familienmitglieder machen? Oder geht Alexa nur mit einem?

    Antwort
    • 12. Oktober 2016 um 20:52
      Permalink

      Guten Tag bdam
      Nein Alexa beschränkt sich nicht auf einen Anwender. Die Spracherkennung nimmt das Gesprochene und ladet diese auf die Cloud hoch. Dort werden Sprachgewohnheiten wie z.B. Ausdrucksweise und Satzbau gespeichert und für zukünftige Sprachbefehle bereitgehalten. Die Cloud unterstützt Alexa dabei Ihre Sprachgewohnheiten zu erkennen und einzuordnen. Ob Alexa mittels akustischer Analyse Ihre Stimme erkennt kann ich Ihnen nicht beantworten. MfG grammy

      Antwort
  • 6. Dezember 2016 um 22:27
    Permalink

    Das geht aber in Deutschland nicht?
    Wenn doch, bitte ein Screenshot wo diese Funkion
    „Nun nur noch auf „starte Training“ drücken –“
    In der App zu finden ist.
    Danke

    Antwort
    • 13. Dezember 2016 um 01:00
      Permalink

      Ja leider geht es wirklich noch nicht in der aktuellen AlexaApp. Dürfte aber sehr bald kommen. Selbst Amazon gibt schon diesen Tipp
      „-Beginnen Sie eine Sprachtrainingssitzung in der Alexa App, um Alexas Spracherkennung zu verbessern. Öffnen Sie zur Verwendung des Sprachtrainings den linken Navigationsbereich in der Alexa App und wählen Sie „Sprachtraining“ aus“
      Und wenn man sich mal die vorigen Update der iOS App und ihr Erscheinen anschaut, dürfte diesen Monat noch ein Update kommen. Ob da dann aber das Sprachtraining schon dabei ist, weiß ich nicht!

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*